weitere Laufszene Events
Samstag, 09. September 2023
Noch 1673 freie Startplätze

#FrauenlaufDresden 2022

Was für ein Jubiläum! REWE Frauenlauf mit 1.400 Teilnehmerinnen

Tolles Wetter, beste Stimmung und starke Zeiten – das Jubiläum des REWE Frauenlauf in Dresden hätte nicht schöner sein können. Dazu dieses große, rote Teilnehmerinnenfeld: Rund 1.400 Frauen, junge Damen und kleine Mädchen sind am Samstagnachmittag bei der zehnten Auflage dieses besonderen Rennens dabei gewesen, alle in den roten Frauenlauf-Shirts und wie an einer Perlenschnur aufgezogen vom Theaterplatz über die Augustusbrücke am Japanischen Palais und dem Königsufer entlang und zurück über die Carolabrücke und dem Terrassenufer bis ins Ziel.

„Was für klasse Bilder, was für ein schönes Jubiläum! Als wir 2013 mit dem Frauenlauf angefangen haben, war da schon das Gefühl, dass diese laufbegeisterte Stadt genau diesen Wettkampf noch gebrauchen könnte. Und auch die zehnte Auflage beweist wieder, dass wir damit absolut richtig lagen“, sagt André Egger von der Laufszene Events GmbH, die den REWE Frauenlauf organisiert und längst im mit reichlich Terminen gespickten Dresdner Laufkalender etabliert hat.

Egger fuhr diesmal das Führungsfahrzeug – mit Stoppuhr auf dem Dach und Amy Fry sozusagen im Schlepptau. Die gebürtige Britin, die nun seit einigen Jahren schon in Radebeul zu Hause ist, feierte einen nie gefährdeten Start-Ziel-Sieg über die 10 Kilometer. Noch beeindruckender als ihr Vorsprung war ihre Zeit: 36:48 Minuten – und dabei ist Fry auf der zweiten Fünfkilometerrunde schneller gewesen als auf der ersten.

Da war ihr Sophie Kretschmer vom LAC Aschersleben noch auf den Fersen, die dann aber ins Ziel am Theaterplatz lief, während Fry am Italienischen Dörfchen links abbog in die zweite Runde. Und auch Kretschmers Zeit konnte sich sehen lassen. Sie gewann die 5 Kilometer in 18:20 Minuten deutlich vor Cornelia Budig vom Europamarathonverein Görlitz (21:04) und Ramona Friedrich aus Böhla (21:10). Über 10 Kilometer belegte Anne Gabriel aus Weischlitz in ebenso starken 38:42 Minuten hinter Fry den zweiten Platz. Dritte wurde Janine Molnar vom Giant Testcenter Dresden in 40:34 Minuten.

Und dann gab es noch eine Premiere beim Jubiläum: den Kinderlauf. Oder wie es in diesem Fall viel besser heißen muss: Girls und Bambinas. „Der REWE Frauenlauf ist nun ein Bewegungsangebot für die ganze Familie, bei dem selbstverständlich auch die Männer gefordert sind – als lautstarke Unterstützer am Streckenrand. Auch das gehört seit Jahren bei diesem Event dazu“, betont Egger.

Ein mittlerweile festes Ritual ist zudem die Übergabe eines riesigen Spendenschecks an das Frauen- und Mädchengesundheitszentrum MEDEA e.V. in Dresden. Der Verein bietet Gesundheitsberatungen an sowie Gesprächskreise für Mütter und zahlreiche Seminare wie zum Beispiel Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Mütter und Töchter. Fünf Cent pro gelaufenen Kilometer gingen diesmal an MEDEA – insgesamt stolze 391,50 Euro.