weitere Laufszene Events
Samstag, 11. September 2021
Noch 1524 freie Startplätze

#FrauenlaufDresden 2020

Ganz in Weiß: Unsere Läuferinnen beim REWE Frauenlauf Dresden

Ganz in Weiß: Der REWE Frauenlauf in Dresden hat am Samstag neue Maßstäbe im neuen Alltag mit dem Coronavirus gesetzt. Insgesamt 1.700 Teilnehmerinnen sind bei der achten Auflage des beliebten wie besonderen Nachmittagsausflugs am Start gewesen, und das auf ganz unterschiedlichen Wegen und Strecken. Denn neben den schon klassischen 10- und 5-km-Rennen in zwei getrennten Startwellen, die einmal mehr vom Terrassenufer an der Elbe entlang wieder zurück zur Semperoper führten, gab es den Frauenlauf in diesem Jahr erstmals auch als Virtual Run – an dem sich rund 200 Läuferinnen auf ihrer ganz persönlichen Runde zu Hause beteiligen. Natürlich mit Startnummer, weißem Frauenlauf-Shirt und der danach ebenfalls per Post verschickten Finisher-Medaille.

„Was für schöne Bilder. Und so viele glückliche und gleichzeitig auch ein wenig angestrengte Gesichter! Wir sind begeistert über die riesige Resonanz und freuen uns, dass so viele Läuferinnen unserem Angebot gefolgt sind“, sagt Reinhardt Schmidt von der Laufszene Events GmbH, für die eine Absage des Frauenlaufs nicht infrage gekommen ist. „Der REWE Frauenlauf hat gezeigt, was trotz der neuen Situation verbunden mit einigen Einschränkungen alles möglich ist. Dass die Gesundheit aller an vorderster Stelle steht, ist selbstverständlich. Doch das schließt Laufveranstaltungen nicht aus, ganz im Gegenteil. Dafür ist der Frauenlauf ein weiteres Beispiel“, betont Reinhardt Schmidt. Das Hygienekonzept habe sich einmal mehr bewährt. „Wir haben unter anderem alle Areale verbreitert, so dass ausreichend Flächen vorhanden waren und der Abstand gewahrt blieb.“

In zwei Startwellen gingen die Läuferinnen diesmal auf die Strecke – mehr als 1.000 Teilnehmerinnen über die 5 Kilometer, knapp 500 absolvierten die doppelte Distanz. Und alle im traditionellen Frauenlauf-Shirt, das diesmal ganz in Weiß gehalten ist. Gewertet wurde am Ende ausschließlich die Nettozeit jeder Läuferin. Schnellste Frau über 10 Kilometer wurde: Janine Molnar vom GIANT Testcenter Dresden. Sie gewann in 38:17 Minuten vor Rebekka Anton (Lauftraining.com/ 39:38 min) und Anne Gabriel (Rodersdorf / 41:48 min). Auf den 5 Kilometern setzte sich zum wiederholten Male Sophie Kretschmer (LAC Aschersleben / 18:39 min) durch vor Franziska Schneider (Leipzig / 20:33 min) und Lydia Schneider (PSV Schwarzenberg / 21:13 min).